Aus der Praxis:
Um - über den Wellnesseffekt hinaus - die Wirksamkeit einer Fußreflexzonenmassage zu gewähreleisten, empfehle ich den Patienten  mehrere Behandlungen in Folge.


Fußreflexzonentherapie

  • Hormonelle Störungen
  • Schlafstörungen
  • Rehabilitation nach Krankheit, Unfall oder Operationen
  • Kopfschmerzen verschiedener Art und Genese

Behandlungsbeispiel:

Sabine W.* kommt nach einem Frauenarzttermin direkt zu mir  in die Praxis. Ihre Ärztin hatte eine Eierstockzyste entdeckt und gibt ihr drei Monate Zeit, um sie zu beobachten und sie dann ggf. zu operieren. Zu diesem Zeitpunkt ist die Eierstockzyste so groß wie ein Zwei-Euro-Stück.

Mit einem Biotensor stelle ich einen Energiestau im Unterleib fest. Über die entsprechende Reflexzone am Fuß aktiviere ich den betroffenen Körperbereich. Die Massage dauert 45 – 50 Minuten, anschließend lässt Sabine W. diese in dem stimmungsvollen Praxisraum nachklingen. Nach der ersten Behandlung bestätigt der Biotensor eine Auflockerung im Unterleib. Sabine W. beschreibt selbst ein Kribbeln im Bauch und berichtet beim nächsten Termin von einer besseren Verdauung. Insgesamt kommt Sabine W. zu fünf Terminen innerhalb von sechs Wochen. Danach hat sie wieder einen Untersuchungstermin bei der Frauenärztin. Auf dem Ultraschallbild ist keine Zyste mehr erkennbar.

„Bei Sabine W. konnten wir durch die Fußreflexzonenmassage den Energiestau lösen. Dadurch bildete sich die Zyste komplett zurück, sie musste nicht operativ entfernt werden. Sabine W. konnte so die Operation vermeiden. Es ist erstaunlich, welche Auswirkungen Energiestaus im Körper haben – und wie der Körper gesund wird, sobald wir die Blockaden lockern und schließlich auflösen.“