Wer bin ich?
Interessiert Sie diese Frrage ernsthaft? Um zu wissen, wer Sie sind, wie Sie mehr Lebensfreude und Selbstbewußtsein und somit ein erfülltes und glückliches Leben erlangen, ist es unabdinglich, Ihren Schatten zu kennen.


Reinkarnationstherapie / Trancetechniken

  • Hintergründe von Sucht, Angst, und Depressionen erkennen
  • Identitätskrisen überwinden, (z.B.) Burnout-Syndrom
  • Aufschlüsseln negativer Verhaltensmuster/Glaubenssätze
  • Auflösung traumatischer Erlebnisse

Behandlungsbeispiel:

Stefanie K.* ist Ende 40, als sie zu mir in die Praxis kommt. Sie möchte eine Ernährungsberatung, da sie seit fast 25 Jahren chronischen Durchfall hat. Das führte dazu, dass sie keine längeren Strecken fahren kann und immer öfter zu Hause bleibt. Die S-Bahn-Fahrt mit ihren Kindern in die Wilhelma ist unmöglich, da in der S-Bahn keine Toilette ist. In einem ausführlichen Gespräch stelle ich fest, dass die Ursachen ihres Durchfalls nicht in ihrer Ernährung liegen, sondern psychosomatischer Natur sind. Stefanie K. hat einfach „Schiss“, wie der Volksmund sagt. Ich schlage vor, den Auslöser für ihre Ängste in der Vergangenheit zu suchen. Stefanie K. willigt ein. Im nächsten Termin wird mit der Reinkarnationstherapie begonnen.

„In einer Reinkarnationstherapie wird mit Hilfe von Trancetechniken Erlebtes aus der Vergangenheit den Beschwerden der Patienten zugeordnet. Meistens liegen die Ursachen in der Kindheit, es kommt aber auch vor, dass vorgeburtliche Erlebnisse auftauchen.“

Bei Stefanie K. taucht ziemlich schnell ein Erlebnis auf, das sie als etwa 3 jähriges Mädchen hatte. Es war Sommer, Gäste waren da, und sie spielten zusammen im Garten. Im Spaß hob ihre Mutter das Röckchen hoch, so dass ihr nackter Kinderpopo zu sehen war. Für die kleine Stefanie war dies äußerst beschämend. Dieses Erlebnis prägte ihr Schamgefühl bis ins Erwachsenenalter.

„Ihre Seele hat sich einen Weg gesucht, um sich aus Scham nicht zeigen zu müssen. Nachdem ihr das bewusst wurde, lernte sie, dieses Erlebnis dem Kinderbild zuzuordnen und nicht mehr der erwachsenen Frau. Die ganzen Jahre war die Scham ihres inneren Kindes stärker als ihr erwachsenes Selbstbewusstsein.“

Am Thema Selbstbewusstsein setzt auch meine Therapie an. Nachdem durch die Reinkarnationstherapie die Ursache gefunden war, unterstützt die Bachblütentherapie die unterbewusste Heilung: Pine, die Kiefer, steht für Scham und Schuldgefühle. Bethlehem, der Gelbstern, unterstützt bei traumatischen Schockerlebnissen: „Ich habe die Kraft, Erlebnisse zu überwinden und mich selbst zu heilen.“ Stefanie K. würde noch nicht in ein Flugzeug nach New York steigen, aber ganz normale Strecken in Auto oder Zug gehören inzwischen wieder zu ihrem Alltag. Und ihr Durchfall ist nahezu verschwunden.

„Die Reinkarnationstherapie wende ich bei chronischen Erkrankungen an. Zu mir kommen oft Menschen, die von der klassischen Medizin als „austherapiert“ gelten, denen gesagt wird: „Damit müssen Sie leben.“ Aber das stimmt nicht. Sie müssen nicht damit leben. Es gibt nicht nur eine Ebene, in der Erkrankungen entstehen. Bei Stefanie K. hätte eine Ernährungsumstellung keine Heilung gebracht, weil die Ursache eine andere war. Oft sind es kindliche Erlebnisse, die uns bis ins Erwachsenenalter prägen, oder die wie bei Stefanie K. erst dann zum Vorschein kommen, als sie beginnt, ihre Rolle als erwachsene Frau zu suchen. Wenn aber die Ursache bekannt ist, wird Heilung möglich.“